Besser leben mit Insektengittern

Fliegengitter erhöhen den Wohnkomfort

Es stimmt leider, dass diese Überschrift ein wenig provozierend anmutet. Natürlich kann sie nicht vollständig vermeiden. Dafür sind die kleinen Plagegeister zu clever und finden auch das kleinste Eintrittstor zur inneren Welt eines Hauses. Aber man kann einiges tun, dass man ihnen tatsächlich nur im Freien begegnen muss. So sollten Fliegengitter Fenster und Fliegengittertüren zur „normalen“ Ausstattung einer Wohnung oder eines Hauses gehören. Ist das Haus unterkellert, so gehört auch ein Fliegengitter auf die Kellerfensterabdeckung. Sicher ist sicher!

Ruhiger Schlaf

Das Zimmer, das als erstes mit einem Fliegengitter ausgestattet werden sollte, ist selbstverständlich das Schlafzimmer. Nicht wenige Menschen wachen jede Nacht vom Gesirre einer Mücke oder dem Gebrumm einer dicken Fliege auf. Und nicht jeder Mensch mag unter einem Mosquito Netz schlafen. Kinder mögen dies als Abenteuer einstufen. Anderen ist diese Schutzmaßnahme lästig.

Wer sich näher mit dem Thema Fliegengitter beschäftigen will, im Internet gibt es viele Informationen zum Thema Fliegengitter, Fliegengitter Fenster und Fliegengitter Türen. Es gibt auch spezielle Insektenschutztüren, die vor Balkontüren und Terrassentüren montiert, einen wirkungsvollen Insektenschutz bieten. Wie bereits erwähnt, sollte man das auf jeden Fall beim Schlafzimmer und den Kinderzimmern machen.

Da die Insekten aber nicht nur durch das Schlafzimmerfenster Eintritt finden, sollten alle Fenster, die regelmäßig bzw. über Sommer dauerhaft offen stehen, mit einem Fliegengitter Fenster versehen werden. Werden nicht alle bestückt, ist darüber nachzudenken, ob die Schlafzimmertür zusätzlich durch einen Fliegenschutzvorhang „gesichert“ werden sollte. Auch dieser verhindert sehr gut das Eindringen der Fliegen und Mücken. Sicherlich ist er aus optischer Sicht kein Blickfang. Was tut man aber nicht alles für einen ruhigen Schlaf?

Außentüren mit Insektenschutz ausstatten

Natürlich sollten alle Außentüren mit einer Fliegentür „verstärkt“ werden. Diese werden nicht nur ganz einfach, ganz ohne Bohren, im Türrahmen eingespannt. Sie sind sehr leicht zu öffnen, sodass man sie auch mit einem vollgeladenen Tablett leicht durchschreiten kann. Es besteht überhaupt keine Gefahr, dass das Fliegengitter Fenster oder die Fliegentür optisch den Eindruck des Hauses beeinflussen könnte. Selbstverständlich werden sie in verschiedenen Farben angeboten.

Genauso selbstverständlich sollte es sein, dass die unauffälligste Farbe ausgewählt wird. Da die Rahmen aus Aluminium oder stabilem Kunststoff gefertigt sind, dies ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, können sie eventuell auch mit Farbe verschönert werden. Dies ist jedoch aufgrund der Dauerhaftigkeit, die eine solche Montage mit sich bringt, eine Entscheidung, die gut durchdacht werden muss.

Damit auch die Terrasse zu einem Ort mit nur wenig Mücken und Fliegen gemacht werden kann, sollte man, so man es denn leiden mag, rund um die Terrasse Zitronenmelisse und Lavendel im Wechsel anpflanzen. Dieser Geruch vertreibt die lästigen Gäste der Luft. Auch die Anwendung einer Zitronella Duftkerze zeigt eine gute Wirkung. Im übrigen kann auch innerhalb des Hauses mit diesen Duftölen gearbeitet werden. Und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen meiden die Insekten dieses Haus. Zum anderen duftet es, zumindest für viele Menschen, nun ganz wunderbar und erhält somit eine anheimelnde Note.

Du magst vielleicht auch