Die Pergola taucht Ihren Garten in eine verträumte Atmosphäre

Pergolen sind Lauben aus Säulen und Pfeilern. Sie eignen sich hervorragend für Kletterpflanzen und laden bis in den Herbst hinein zur Erholung und Entspannung ein. Eine Pergola kann sowohl frei stehen oder einen abgelegenen Sitzplatz überdachen, als auch einen Autoparkplatz Schatten spenden. Ist die Pergola schlank, passt sie sogar als Sichtschutz zur Grundstücksgrenze. Im Normalfall ist in der Regel für den Aufbau keine Baugenehmigung nötig, weil ein Aufbau ohne Dach auch keine Brandgefahr darstellt. Wichtig ist nur, ausreichend Platz zur Nachbarsgrenze einzuhalten. Denn dort rankende Pflanzen dürfen weder Nachbars Garten beschatten, noch dürfen sie sich negativ auf sein Gebäude auswirken. Ebenfalls dürfen sie keine Sichtbehinderung zu einer Straßenausfahrt darstellen.

Guter Wetterschutz für Holzkonstruktionen

Unbehandeltes Holz in freier Natur verrottet ungewöhnlich schnell. Wer hierfür trotzdem Holz verwenden möchte, ist am besten bedient mit Eichen- oder Lärchenholz. Diese Hölzer sind mittels reich enthaltener Gerbstoffe auch ohne Imprägnierung ausdauernd haltbar.

Die Pergola für die Terrasse – Aufbauanleitung

• Es wird eine stabile Pergola über einer Terrasse errichtet. Diese steht auf gegossenen Betonfundamenten. Vier starke Holzpfosten finden in bereits vorhandenen einbetonierten
Metallschuhen sicheren Halt.
• Sobald die Seitenteile mit den Auflagern ausgerichtet sind, legt man die eigentlichen Pergolabalken auf. Es sind insgesamt fünf Balken die das Dach bilden. Diese werden ausgerichtet
und von oben mit den Lagerbalken mittels Schrauben verbunden.
• Der vordere Balken wird extra durch Zapfen mit dem Auflager verbunden und bekommt Abstrebungen. Zusätzliche Stabilität erhält das Gerüst durch von oben aufgesetzte Winkel aus Metall,
diese man anschließend verschraubt.

Die Bepflanzung

Was eine Pergola letztendlich ausmacht ist die Bepflanzung, erst diese macht den straffen Baukörper zu einem optisch leicht wirkenden Objekt. Am besten sind sogenannte Rankpflanzen für eine Bepflanzung geeignet, diese können unter anderem sein: Knöterich, Kletterrosen, Clematis oder Efeu.

Fazit: Eine Pergola kann an verschiedenen Stellen im Garten errichtet werden. Der Aufbau ist relativ einfach zu bewerkstelligen, die nackte Konstruktion bekommt ihr interessantes und buntes Aussehen erst durch die richtige Bepflanzung. Sie ist dank der anspruchslosen Kletterpflanzen ziemlich pflegeleicht. Nur hin und wieder diese Pflanzen zurechtschneiden dürfte genügen. Alle paar Jahre die Pergola mit Holzschutz-Lasur behandeln erhöht die Lebensdauer dieser Konstruktion, vorausgesetzt sie besteht aus Holz. Andere Materialien wie Aluminium oder Metall bedürfen kaum einer extrigen Behandlung.

Du magst vielleicht auch